Kunst, Kultur und elegante Architektur. Spaniens Hauptstadt Madrid kann einfach alles. Die pulsierende Metropole ist nicht nur aufgrund der Nähe zu den Küstenstädten Barcelona und Valencia ein idealer Ort zum Leben, sondern überrascht auch immer wieder mit neuen Ecken, Cafés, Restaurants, Märkten und architektonischer Baukunst. Madrid bietet eine große Vielfalt an Sehenswürdigkeiten und Veranstaltungen, was es wirklich schwierig macht alles in nur 5 Insider-Tipps zusammenzufassen. Welche 5 kostenlosen Hotspots du jedoch auf jeden Fall als New Local einmal gesehen haben solltest, liest du hier. So let’s break it down.

Parque del Oeste

Templo-de-Debod

Mit seinen rund 100 Hektar ist der Parque del Oeste zwar nicht der größte Park in Madrid, seine zentrale Lage zur Innenstadt sowie seine Besonderheiten jedoch machen diesen Park mehr als sehenswert.

Starte im Stadtviertel Moncloa und komme am Arco de la Victoria (Monument) und dem Faro de Moncloa (Aussichtsturm) vorbei. Innerhalb der Grünanlage findest du mehrere Sehenswürdigkeiten, wie z.B. den Teleférico de Madrid (Seilbahn), welche dich vom Parque del Oeste rüber zum größten Park Madrids, dem Casa de Campo bringt. Diese Fahrt ist leider nicht kostenlos, ist aber für nur 6€ pro Person (hin- und zurück) erschwinglich. Die Gondelfahrt dauert ungefähr 10 Minuten in luftiger Höhe und gewährt dir einen 360-Grad Rundumblick über Madrid und den Casa de Campo. Von dem dortigen Restaurant hast du ebenfalls einen wunderschönen Ausblick und kannst dir hier entweder eine kleine Verschnaufspause gönnen, oder im Park spazieren gehen. Die Aussichtsplattform ist für alle Besucher des Teleférico kostenlos geöffnet. Es muss hier also nicht zwingend etwas verzehrt werden.

Vorbei an diversen Monumenten und Statuen, dem verträumten Rosengarten La Rosaleda und wäldlichen Grünanlagen kannst du dann weiter durch den gesamten Park spazieren. Für eine besondere Überraschung sorgt der Templo de Debod, ein um 200 Jahre vor Christus erbauter ägyptischer Tempel, welcher ebenfalls von innen besichtigt werden kann und im Abendlicht der Sonne zusätzlich beleuchtet wird. Von dort sind es nur 10 Minuten Fußweg zur Plaza de España und dem angrenzenden Monumento de Cervantes, welches in besonderer Architektur die Figuren Don Quijote und Sancho Panza vor einem Brunnen ehrt.

Parque de El Retiro

Palacio-de-Cristal

Etwas größer als der Parque del Oeste ist der Parque de El Retiro, einer der beliebtesten Parkanlagen der Stadt. Nicht unweit des Zentrums bietet diese Wohlfühloase eine echte Auszeit mitten im Herzen Madrids.

Das Highlight des Park-Retiro ist der große See Estanque grande del Retiro, auf dem ihr vor dem Hintegrund des prachtvollen Monument to Alfonso XII auch mit einem Boot rudern könnt. Neben diversen Skulpturen, Brunnen und anderen architektonischen Kunstwerken sorgt auch der Kristallpalast, der Palacio de Cristal, für einen außerordentlichen Wow-Effekt. Der anmietbare Ausstellungssaal ist für gewöhnlich durchgehend für Besucher geöffnet und wird nur an Regentagen aufgrund seiner Bauart geschlossen.

Ebenso wie im Parque del Oeste findet man hier einen botanischen Garten La Rosaleda für entspannte Momente im Grünen.

Die Innenstadt

Gran-Via

Starte direkt vom Teatro Real (Opera) deine Route durch die lebendige Innenstadt. Von hier aus kommst du fußläufig zu den schönsten und wichtigsten Plätzen in Madrid. Streife über den Plaza de Oriente zum königlichen Palast, dem Palacio Real de Madrid, und zur römisch-katholischen Almudena-Kathedrale. Von hier führt dich dein direkter Fußweg nur wenige Gehminuten zum beliebten Plaza Mayor, einem der ältesten Wahrzeichen von Madrid. Die Grundmauern dieses rechteckigen Platzes stammen aus dem 15. Jahrhundert und beherbergen bis heute alte sowie neue Wandmalereien. Hier findest du außerdem diverse Restaurants und Lokale und triffst auf viele Meschen, die sich in der charmanten Altstadt Madrids verabreden.

Tipp: Nur 2 min Fußweg vom Plaza Mayor entfernt, befindet sich die Chocolatería San Ginés. Hier gibt es frisch gebackene Churros und selbstgemachte heiße Schokolade in zauberhafter Atmosphäre. Straßenmusikanten sorgen für das richtige Ambiente beim Genießen der süßen spanischen Spezialitäten.

Nach einem ca. 10-minütigem Spaziergang hoch zur Gran Vía gibt es die Möglichkeit auf den ultimativen Sonnenuntergang mitten in der Stadt. Auf den oberen Etagen des Einkaufszentrums El Corte Inglés befindet sich die La Máquina Gran Vía - Terraza & Gourmet, mit fabelhaftem Ausblick auf das Edificio Capitol Art Deco Gebäude. Wer möchte, kann hier den Abend mit Food & Drinks ausklingen lassen.

Market Time

Ein ebenso guter kostenloser Tipp, um etwas Madrid-Luft zu schnuppern sind Wochen- und Flohmärkte. Kostenlos natürlich nur, wenn man standhält und nichts kauft. ;)

El Rastro

El-Rastro

Der El Rastro im beliebten Stadtviertel La Latina ist der größte Flohmarkt Spaniens. Jeden Sonntag (und feiertags) rufen Kunsthandwerk, Kleidung, Möbel, Antiquitäten, Dekoration, Schmuck, Souvenirs und vieles mehr entlang der Plaza de Cascorro. Auf dem El Rastro findet man alles was das Flohmarktherz begehrt. Viele Händler freuen sich auf einen Plausch mit dir und sind umso mehr begeistert, wenn du deine Spanischkenntnisse anwendest. Hier findest du ebenfalls viele umliegende Restaurants, Cafés und Cervecerías direkt in der Nähe des Marktes. Wer lieber etwas sparen möchte, kann nach einem Bummel über den Markt noch binnen 5 Minuten Fußweg zum Stadttor Puerta de Toledo schlendern.

Mercado de San Miguel

Mercado-San-Miguel

Direkt auf dem Plaza San Miguel liegt der gleichnamige Mercado De San Miguel. Hier gibt es kulinarische Gourmetvielfalt auf hohem Niveau. Auch wer hier nicht schlemmt, sollte diesen Markt einmal gesehen haben. Die aus dem 19. Jahrhundert erbaute Markthalle aus Eisen ist einzigartig in ihrer Konstruktion und versprüht ihren ganz eigenen Charme im Stadtkern der spanischen Hauptstadt. Neben spanischen Montaditos (Bocadillo Tapas), Tortilla und frischem Fisch gibt es hier auch andere internationale Gerichte von Burgern und Co. bis hin zu süssen Desserts. Da der Markt sowohl vormittags sowie abends geöffnet hat (mit unter bis 1 Uhr nachts), kann man ihn zu fast jeder Tageszeit besuchen. Oft finden hier zudem Veranstaltungen und Ausstellungen statt und machen den Mercado de San Miguel somit zu einem rundum gelungenen Erlebnis.

Puerta del Sol

Puerta-del-Sol

Als äußerst belebter Stadtteil mit diversen Geschäften, Cafés, Brunnen und Straßenkünstlern ist die Puerta del sol Mittelpunkt des Geschehens und einer der bekanntesten und beliebtesten Plätze neben dem Plaza Mayor. Hier führen nicht nur historische Straßen zusammen, sondern auch auseinander, denn eine besondere Sehenswürdigkeit ist der Null-Kilometerstein der Nationalstraßen Spaniens.

Tipp: Stehst du auf Gebäck und Süsses, solltest du nicht an der Bäckerei La Mallorquina vorbeigehen. Schon von außen sorgt sie mit ihrer roséfarbenden Fassade für Aufmerksamkeit. Die Bäckerei ist sehr beliebt und daher meist gut besucht, wovon du dich aber nicht abschrecken lassen solltest. Ein Abstecher lohnt sich hier auf jeden Fall, auch wenn du nur hinein schaust.

Ich würde lügen, wenn ich sagen würde: mehr Madrid geht nicht, denn in vielen meiner Reisen habe ich selten eine so pulsierende, lebendige und aufregende Stadt besucht. Es scheint fast gleichgültig, welche Route du zuerst einschlägst, denn du wirst in Madrid stets etwas entdecken, was dich begeistert.

Du hast immer noch nicht genug von Madrid und liebst Kaffee genauso wie ich?
Dann finde hier die 5 Lieblingscafés der Spotahome Redaktion.

Bei Spotahome findest du schöne WG-Zimmer und Wohnungen für deinen Auslandsaufenthalt in Madrid.

Inspirationen findest du auf unserem Instagram-Account.