Die Feria de Abril zieht jedes Jahr tausende Menschen nach Sevilla. Einheimische und Gäste erleben hier die größte Feier der spanischen Gemeinde. Ausgelassene Stimmung, Fahrgeschäfte und Kulinarik erwarten dich bei der Feria de Abril, der Aprilmesse in Sevilla.

Ihren Ursprung hat die Feria de Abril im 19. Jahrhundert. Sie wurde von zwei Geschäftsmännern als Viehmesse gegründet und ist seitdem nicht mehr aus Sevilla wegzudenken. In dem spanischen Städtchen herrscht seitdem jedes Jahr Ausnahmezustand, denn was als Viehmarkt begann, wurde bald zu einem riesigen Volksfest.

Zwei Wochen nach Ostern geht’s los

Heute findest du bei der Aprilmesse auf dem Festgelände hunderte Buden und zahlreiche Fahrgeschäfte. Für die Bewohner von Sevilla ist das Spektakel ein Highlight des Jahres, das auch eine Menge Touristen anzieht. Offizieller Start ist immer um Mitternacht am Montag, zwei Wochen nach Ostern. Eröffnet wird die Feria de Abril mit der „Lichterprobe“, der „el Alumbrao“. Dabei wird das fast 50 Meter hohe Eingangstor zum Messegelände mit mehr als 20.000 Glühbirnen hell erleuchtet. Die Feierlichkeiten dauern eine Woche und finden am Gelände Real de la Feria im Viertel Los Remedios, im Südwesten der Stadt statt.

Feria-de-Abril_Stra-e

Die Festbuden auf der Feria de Abril: casetas

Auf dem Festgelände stehen überall casetas, also kleine und größere Festzelte und -buden. Hier gibt es reichlich andalusische Spezialitäten zu verköstigen. Aber Achtung: Die Buden gehören Privatpersonen und Unternehmen. Du darfst hier nur mit einer Einladung rein. Falls du keine Einladung hast, ist es aber nicht schlimm. Es gibt einige öffentliche Festzelte, in die jeder darf. Hier sind Stimmung und kulinarisches Angebot genauso ausgelassen und lecker, wie in den privaten casetas. Am besten informierst du dich beim Infostand am Eingang des Festgeländes, wo die casetas municipial, also die öffentlich zugängigen, sind.

Die „Straße der Hölle“

Direkt neben dem eigentlichen Festgelände findest du die Calle de Infierno, zu Deutsch „Straße der Hölle“. Hier vergnügen sich die Besucher an zahlreichen Fahrgeschäften und Jahrmarktattraktionen. Ein Riesenrad, Achterbahnen und Co. machen Lust auf Heiterkeit, die am gesamten Festgelände zu spüren ist.

Feria-de-Abril_Riesenrad

Volksfest mit Tradition

Die Tradition kommt bei der Feria de Abril nicht zu kurz. Viele Frauen tragen Flamencokleider und die Männer tragen typisch andalusische Trachtenanzüge. Auf den Straßen und in den Buden werden Sevillanas getanzt, Manzanilla-Wein getrunken und Tapas geschmaust. Am Nachmittag sind zahlreiche Pferdekutschen unterwegs, die aufwendig geschmückt sind. Bei der „Paseo de Caballos“ kannst du eine Kutsche mieten und eine Rundfahrt über das Festgelände machen. Sogar Stierkämpfe kann man besuchen. Diese sind immer gut besucht. Die Tickets dafür solltest du schon vorher buchen. Weitere Informationen zur Feria de Abril findest du zum Beispiel hier.

Gefeiert wird Tag und Nacht. In dieser Woche ist Sevilla in einer Ausnahmesituation. Die Feria de Abril ist das größte Volksfest Andalusiens. Wenn es dich in diese Gegend verschlägt, solltest du dir dieses Spektakel nicht entgehen lassen. Am letzten Abend endet die Aprilmesse mit einem spektakulären Feuerwerk.

Termine der Feria de Abril:

2018: 15. bis 22. April
2019: 05. bis 12. Mai

Suchst du noch eine Unterkunft in Sevilla? Schau bei Spotahome vorbei. Hier findest du ein großes Angebot an Wohnungen und Zimmern in ganze Stadt.

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, findest du weitere Informationen über Facebook, Twitter & Instagram!