Unter dem Sonnenschirm am Strand in Barcelona, im Café in Berlin Mitte oder im hippen Londoner Co-Working Space: Als Reiseblogger arbeitest du ortsunabhängig, wann du willst, und bist dabei immer dein eigener Chef. Für viele ein Traumjob!

Als Reiseblogger Geld verdienen

Wenn du mit dem Gedanken spielst, einen Reiseblog zu starten, solltest du einen wichtigen Punkt dabei nicht vergessen: Auch das Bloggen ist viel Arbeit, feste Arbeitszeiten gibt es nicht. Es erfordert tägliche Hingabe und gerade in den ersten Monaten sehr viel Zeit und Geduld. Dafür bietet dir ein Blog aber auch die Möglichkeit, deine Leidenschaft zum Beruf zu machen. In diesem Fall kann dein Büro wirklich überall auf der Welt sein und du kannst so lange oder kurz an einem Ort bleiben, bis dich das Fernweh weitertreibt. Als Reiseblogger hast du mehrere Möglichkeiten, um Geld zu verdienen:

Affiliate Marketing

Wenn du mit deinem Blog schon eine hohe Reichweite erzielst, kannst Du über Affiliate Links passives Einkommen generieren. Kauft jemand etwas über einen solchen Link auf deinem Blog, erhälst du dafür eine kleine Provision.

Blogger- und Pressereisen

Je größer dein Blog wird, umso interessanter wird er auch für Unternehmen aus der Tourismusbranche, die dich dann zu Blogger und Pressereisen einladen. Diese sind entweder bezahlt oder es werden zumindest alle Kosten (Anfahrt, Übernachtung etc.) übernommen. Diese Reisen sind eine tolle Möglichkeit, um eine Region aus einer bestimmten Perspektive kennenzulernen. Du profitierst außerdem von den guten Kontakten der Veranstalter vor Ort. Deine Berichterstattung sollte dabei natürlich immer neutral bleiben und nicht beeinflusst sein.

Artikelplätze und Werbeplätze verkaufen

Du kannst auf deinem Blog auch Plätze an Unternehmen verkaufen, die dann dort von ihnen erstellte Artikel veröffentlichen oder Werbung schalten (zum Beispiel in Form von Werbebannern in der Sidebar).

Werbung auf Social Media Kanälen

Wenn du neben deinem Blog auch eine eigene Community auf Instagram, Facebook & Co hast, ist das für Unternehmen ebenfalls interessant. Diese bezahlen dich dann für die Erstellung von Social Media Posts oder das Teilen von Aktionen.

Produkttests

Schon nach kurzer Zeit wirst du Anfragen erhalten, ob du bestimmte Produkte testen und auf deinem Blog vorstellen möchtest. Das solltest du allerdings wirklich nur dann tun, wenn die Produkte auch zum Blog und deinen Lesern passen und du dahinter stehen kannst.

Fotos verkaufen

Wenn du eine gute Kameraausrüstung hast und auch etwas vom Fotografieren verstehst, kannst du mit dem Verkauf deiner Fotos auf Stockfoto-Börsen wie Fotolia oder Shutterstock ebenfalls Geld dazu verdienen.

Eigene Produkte verkaufen

Immer mehr Blogger erstellen eigene Produkte und vertreiben diese über ihren Blog. Das können zum Beispiel E-Books, Kalender oder T-Shirts sein. Natürlich gilt auch hier: Je größer deine Community ist, umso erfolgreicher bist du mit dem Verkauf deiner Produkte.

Weitere Einnahmequellen

Natürlich kannst du als Reiseblogger auch Texte für externe Auftraggeber schreiben, zum Beispiel für Reisemagazine. Viele Blogger arbeiten auch nebenbei noch als PR- oder Marketing-Berater. Jobs für digitale Nomaden findest du zum Beispiel auf freelance.de oder dnxjobs.de.

als-reiseblogger-ortsunabhängig-arbeiten

Die Arbeit als Reiseblogger erfordert gutes Organisationsgeschick, Selbstdisziplin und Kreativität. Wenn du mit dem Herzen bei der Sache bist und Reisen und Schreiben deine Leidenschaften sind, ist es ein absoluter Traumberuf, den du als digitaler Nomade ortsunabhängig ausüben kannst. Bei Spotahome findest Du passende Wohnungen oder WG-Zimmer auf Zeit.