Die erste eigene Wohnung ist ein großer Schritt. Jetzt startet ein komplett freies, unabhängiges Leben. Doch wie sieht es mit der finanziellen Situation aus? Hast du schon dein Haushaltsbudget kalkuliert? Damit du überschlagen kannst, welche Kosten auf dich zukommen, haben wir für dich alle Posten aufgelistet.

Miete und Energiekosten

Die Höhe der Mietkosten sind oft entscheidend darüber, ob der Schritt in die Unabhängigkeit gelingt. Grundsätzlich raten Finanzexperten, nicht viel mehr als ein Drittel des verfügbaren monatlichen Budgets für die Kaltmiete auszugeben.

Die Nettokaltmiete enthält im Gegensatz zur Warmmiete nicht die Kosten fürs Heizen und für Warmwasser. Es sind die reinen Kosten für die Quadratmeternutzung. Ob die Energiekosten in der Miete enthalten sind, oder sie extra an den Anbieter zu bezahlen sind, hängt von deinem Mietvertrag ab und ist ein wichtiges Detail. Strom und Heizung werden jedenfalls immer nach Verbrauch verrechnet. Hier kannst du durch einen bewussten Umgang Geld sparen.

Weitere Nebenkosten sind jene für Müllentsorgung, Abwasser, Grundsteuer, Hausreinigung und Gartenpflege, Beleuchtung der öffentlich zugänglichen Bereiche und die Reinigung des Schornsteins. Diese kannst du in der Regel nicht beeinflussen und sind in der Bruttomonatsmiete enthalten.

Mit diesen Kosten musst du rechnen

• Die Quadratmeterpreise für die Mieten, liegen je nach Region weit auseinander. Die Schwankungsbreite liegt etwa zwischen 5 und 13 Euro pro Quadratmeter – Je nach Lage, Ausstattung und Zustand der Wohnung.
• Für das Heizen und das Warmwasser musst du für einen Ein-Personen-Haushalt ungefähr 90 Euro pro Monat in deinem Haushaltsbudget kalkulieren
Strom kostet – natürlich Abhängig vom Verbrauch und dem Anbieter – für eine Person ungefähr 40 Euro pro Monat.
• Vergiss auch nicht die Einmaligen Kosten: Mietkaution von 3 Monatsmieten, eventuell Maklerprovision, eventuell Ablöse vom Vormieter (z.B. für die Übernahme der Küche), Erstausstattung der Wohnung (hier geht’s zur Checkliste zum Einrichten der ersten eigenen Wohnung)

Haushaltsbudget_Geld

Versicherung der Wohnung

Für die erste eigene Wohnung solltest du vor allem zwei Versicherungen abschließen: eine private Haftpflichtversicherung (diese ist bisher wahrscheinlich über deine Eltern gelaufen) und eine Hausratsversicherung. Die private Haftpflichtversicherung sichert dich gegen Schäden Dritter ab. Wenn du noch in Ausbildung bist, kannst du prüfen, ob sie weiterhin über deine Eltern läuft. Die Hausratsversicherung schützt deine persönlichen Wertsachen.

Mit diesen Kosten musst du rechnen

Die Kosten hängen wieder vom Anbieter ab und variieren je nach Deckungssumme etc. Ungefähr solltest du bei folgenden Beträgen liegen:

• Für Berufstätige kostet die private Haftpflichtversicherung etwa 35 Euro im Jahr.
• Auch die Hausratsversicherung kostet ab rund 35 Euro pro Jahr.

Kosten für TV und Internet

Die Mediennutzung darfst du in deinem Haushaltsbudget nicht vergessen. Du musst deinem Internetanbieter Gebühren überweisen und die GEZ ist auch zu berappen.

Mit diesen Kosten musst du rechnen

• Die GEZ verlangt zurzeit Gebühren von 17,98 Euro im Monat
• Internet und Festnetztelefon sind meist gekoppelt. Je nach Anbieter musst du dafür rund 30 Euro im Monat budgetieren.

Lebenshaltungskosten

Um einen Überblick über deine finanzielle Lage zu bekommen, musst du auch deine Lebenshaltungskosten im Haushaltsbudget berücksichtigen. Diese enthalten:

• Kosten für Lebensmittel
• Kosten für Kleidung
• Kosten für Freizeitaktivitäten

Mit diesen Kosten musst du rechnen

Wie hoch diese Kosten sind, hängt ganz allein von dir und deinen Ansprüchen ab. Man kann mit wenig Geld weit kommen, aber willst du wirklich täglich von Nudeln und Ketchup leben? Hier musst du einfach Prioritäten setzen und dein Budget gut einteilen.

• Für Lebensmittel würde ich für eine Person zwischen 50 und 70 Euro pro Woche veranschlagen.
• Die Kosten für Kleidung sind zu individuell, um hier Angaben zu machen, ebenso wie die Freizeitkosten.

Kosten für Mobilität

Auch diese sind sehr individuell verschieden. Je nachdem, ob du vorwiegend zu Fuß gehen kannst, mit öffentlichen Verkehrsmitteln fährst, das Fahrrad oder den Scooter nutzt, oder auf ein Auto angewiesen bist. Hier liegt die Schwankungsbreite zwischen 0 Euro und mehreren hundert Euro im Monat.

Bildungskosten

Wenn du eine Ausbildung machst oder studierst, fallen auch dafür Kosten an. Vergiss nicht, diese in dein Haushaltsbudget einzuplanen. Dazu zählen zum Beispiel:
• Kosten für Materialien: PC, Laptop, Drucker, Bücher und Unterlagen
• Eventuell Studiengebühren
• Kosten für Exkursionen und/oder Auslandsaufenthalte

Wenn du alle Posten zusammenzählst und es kommt kein Minus raus, kannst du deinen Schritt in die erste eigene Wohnung wagen. Vergiss nicht, dass dir vielleicht gewisse Förderungen, wie Kindergeld, BAföG oder Wohngeld zustehen.

Vielleicht auch interessant:

• Eine Wohnung finden mit Spotahome
Erste eigene Wohnung einrichten: Checkliste
Eine kleine Wohnung einrichten: Tipps zur Platzoptimierung
5 kreative Upcycling Ideen, um dein Zimmer stylisch und günstig einzurichten
Auslandsstudium finanzieren: Möglichkeiten, Tipps und Infos

Wie sparst du Geld für dein Haushaltsbudget? Wir freuen uns über deine Tipps in den Kommentaren!

Besuche Spotahome auch auf Facebook, Twitter & Instagram.