Eine erfüllte und glückliche Beziehung zu führen, ist nicht immer leicht. Selbst wenn beide Partner sich nichts anderes wünschen, können trotzdem Meinungsverschiedenheiten aufkommen.

Fernbeziehungen stellen nochmal eine größere Herausforderung dar. Gerade in puncto Vertrauen - man weiß schließlich nicht, was der andere macht und ist auf die Ehrlichkeit des Partners angewiesen.

Aber: absolute Sicherheit gibt es in keiner Beziehung. Denn komplett kontrollieren geht nicht und es macht auch keinen Sinn. Eine Beziehung lebt von Liebe und die kennt bekanntlich keine Grenzen. Wenn du dir also sicher bist, deinen Partner wirklich zu lieben und dies andersherum auch der Fall ist, dann steht euch nichts im Weg.

Wenn du dennoch Zweifel hast und dich gelegentlich dabei ertappst, eifersüchtig zu sein, helfen dir vielleicht unsere Tipps dabei, diese zu bewältigen:

Tipps-gegen-Eifersucht

1. Mach dir bewusst, woher die Eifersucht kommt

  • Oft hat Eifersucht etwas mit Verlustängsten zu tun. Diese können unterschiedliche Ursachen haben. Nimm dir die Zeit und gehe in dich, um herauszufinden, ob es in der Vergangenheit öfter Situationen gab, in denen du Verlustängste hattest. Gerade in Bezug auf die eigene Familiengeschichte und Kindheit gibt es hier manchmal Zusammenhänge.

  • Manchmal hat Eifersucht auch etwas mit der eigenen Unsicherheit zu tun. Wenn du dich selbst unwohl fühlst, passiert es schneller, dass du in anderen vielleicht eine Konkurrenz siehst. Denk immer daran: nichts ist attraktiver als Selbstbewusstsein und Authentizität. Wenn du dich schwach oder unsicher fühlst, artikuliere dies lieber ganz offen. Wenn dein Partner empathisch ist, dann wird er dir damit helfen und dich unterstützen.

  • Wenn keiner von den oberen Punkten zutrifft, mach dir bewusst, voher dein Misstrauen kommt. Hast du vielleicht das Gefühl, dass dein Partner dir nicht genug Aufmerksamkeit widmet oder dass er dich vielleicht nicht genug liebt? Sprich auch darüber offen mit deinem Partner. Nicht jede Eifersucht ist ein falscher Impuls und auch nicht jede Beziehung ist für die Ewigkeit gemacht.

2. Vermeide kontollierende Maßnahmen

Damit machst du dich nur selbst fertig und den anderen auch. Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser! Natürlich mögen wir das Gefühl von Kontrolle. Umso mehr kann eine Fernbeziehung an einem nagen. Schließlich muss man auf die Distanz gesehen so gut wie jede Kontrolle abgeben und sich abhängig machen von der Ehrlichkeit des anderen. Wenn du nicht an der Ehrlichkeit deines Partners zweifelst, hast du auch keinen Grund zu kontrollieren! Wenn du doch an der Ehrlichkeit zweifelst, reflektiere warum dies der Fall ist.

3. Kommunikation

Egal, um was es geht. Kommuniziere, komuniziere, kommuniziere. Achte darauf, dass du kein Hirngespinnst in deinem Kopf heranzüchtest. Sprich offen über deine Gefühle, gib deinem Partner jedoch nicht gleich die Schuld daran. Hole dir auch Rat bei Freunden, denen du Vertraust.

4. Mach dich unabhängig

In einer Beziehung ist neben der Zweisamkeit unheimlich wichtig, die eigene Eigenständigkeit zu bewahren. Geh deinen Hobbys nach, triff deine Freunde und schaffe eine Basis für dein eigenes Selbstbewusstsein. Freue dich darauf, deinem Partner von deinen eigenen unabhängigen Erlebnissen zu erzählen. So habt ihr in eurer Beziehung zudem einen spannenden Austausch.

5. Paarberatung

Fernbeziehung-Eifersucht

Paarberatungen sind eine gute Möglichkeit, um eine objektive Meinung einzuholen und gemeinsam an der Beziehung zu arbeiten. Diese kannst du auch online durchführen. Es gibt viele Beratungsstellen für Paare im Internet.

6. Besondere Momente teilen

Schafft gemeinsam schöne Rituale und Momente in eurer Fernbeziehung. Über Skype und das Smartphone könnt ihr euch trotz der Ferne nah sein. Überlegt euch doch zudem aufregende oder romantische Zeitvertreibe für die Zeit in der ihr euch seht.

7. Bleib ruhig und entspanne dich

Egal, was passiert. Denk daran, dass keine Aufregung der Welt dies besser machen wird. Wenn du das Gefühl hast, unruhig zu werden oder dich unausgeglichen fühlst, nimm es an. Im nächsten Schritt gehst du es an. Rede mit Freunden darüber und hole dir Rat oder mache Übungen, die für einen klaren Kopf sorgen und das Gefühlschaos beseitigen.

8. Zeige deinem Partner, dass du ihn liebst

In einer Fernbeziehung liegt mehr Gewichtung auf Worten als in einer normalen Beziehung. Bringe deinem Partner positive und stärkende Worte entgegen. Hab keine Angst vor Liebesgeständnissen. Sicher kommt die Positivität, die du gibst, auch wieder zu dir zurück.

9. Erwarte nicht zu viel

Auch wenn in Filmen und in der Disneywelt immer alles unheimlich romantisch und vielversprechend klingt, vergiss nicht: In der Realität sieht es manchmal nicht ganz so rosarot aus. Das heißt nicht, dass deine Beziehung weniger wert ist. Vielleicht ist sie einfach nur echter.

10. Eine Trennung ist nicht dein Lebensende

Wenn alles nichts hilft, dann soll es vielleicht auch nicht sein. Fast jeder kennt es, sich auch mal in eine falsche Beziehung verrannt zu haben. Das ist ok. Halte nicht zwanghaft an irgendetwas fest. Das Gefühl von Freiheit, Eigenständigkeit und Selbstbestimmung ist mehr Wert, als in einer unglücklichen Beziehung zu stecken.

Vielleicht interessiert dich auch:

Hat dir dieser Artikel gefallen? Weitere Informationen findest du über Facebook, Twitter & Instagram!

Brauchst du noch eine schöne Unterkunft für deinen Auslandsaufenthalt? Dann schau bei Spotahome vorbei.