London ist eines der beliebtesten Reiseziele in Europa. Eine pulsierende Metropole, die Jung und Alt anlockt und für alle etwas zu bieten hat. Ein Schmelztiegel der Kulturen, das New York der alten Welt, sozusagen. In der Innenstadt regieren Glamour und Luxus zwischen Bankgebäuden und Investmentfirmen. Es glitzert, es royalt, es blinkt in der Großstadt an der Themse. London hat aber auch ein anderes Gesicht. Es gilt als die Stadt mit der höchsten Mordrate Europas. Das lässt einen erst einmal schaudern und zögern. Aber ist es wirklich so schlimm oder gibt es doch auch sichere Stadtviertel in London?

Gute Nachrichten über die gefährlichste Stadt in Europa

sichere_stadtteile_in_london_4

Grundsätzlich ist es in London nicht sicherer oder gefährlicher als in jeder anderen Metropole: Ob Berlin, New York oder Rom. Passieren kann immer und überall etwas. Sich nun also von Statistiken und Zahlen die Laune auf London verderben zu lassen, wäre unsinnig. Viel wichtiger ist es, sich auf seinen eigenen, gesunden Menschenverstand zu verlassen. Handtaschen benutzen, die man verschließen kann. Umhängetaschen verwenden statt welche zum Schultern. Nicht alles Bargeld mit sich führen und vor allem nicht alles in der gleichen Börse. Das sind klassische Tipps für Urlauber, Reisende und Touristen, die eigentlich jedes Schulkind kennt. Unter Umständen macht es Sinn, sich in London etwas mehr an solche Vorkehrungen zu halten. Aber zur Beruhigung: London ist ja nun nicht Damaskus.

Sichere Stadtviertel in London

sichere_stadtteile_in_london_3

London besteht aus 32 Einzelbezirken plus dem Verwaltungsbezirk City of London. Dabei ist die Hauptstadt Großbritanniens in Inner London und Outer London aufgeteilt. Inner London besteht aus den Stadtbezirken Camden, City of Westminster, City of London, Greenwich, Hackney, Hammersmith and Fulham, Islington, Kensington and Chelsea, Lambeth, Lewisham, Southwark, Tower Hamlets und Wandsworth. Das Bewertungsportal eines Netzwerkes von nach London ausgewanderten Expats bewertet allein davon 3 als „rough neighbourhood“, als eine eher raue Gegend mit hoher Kriminalitätsrate. Mit etwas gesundem Menschenverstand passiert auch in den angesagten Szenevierteln von Inner London nicht unbedingt etwas.

Und um das Gleichgewicht wieder herzustellen: Ausgerechnet in Stadtteilen, in denen sich Touristenattraktionen wie das London Eye, die Tower Bridge und die London Bridge befinden, wurde die höchste Mordrate festgestellt.

Sicherheit ist also ein relativer Begriff.

Tagsüber sichere Stadtteile, aber nachts?

sichere_stadtteile_in_london_1

Bei Stadtteilen wie Southwark (wo sich Tower Bridge und die St. George's Cathedral befinden) oder Harlesden tut man sich als Nicht-Einheimischer auf Anraten ihrer Bewohner einen Gefallen, wenn man sie nachts besser meidet. Überhaupt zeigen Londons Stadtteile ihre hässliche Seite oft erst nach Sonnenuntergang. Denn auch der Bezirk rund um den tagsüber friedlichen Camden Market kann nachts etwas ungemütlich werden. Auch ein nächtlicher Besuch in Brixton kann zum unfreiwilligen Verlust von Geldbörse, Smartphone und Co. führen, weshalb Kenner davon abraten.

Das Problem bei vielen solcher "nicht sicheren" Stadtteile ist, dass genau dort meist das (Nacht-) Leben pulsiert. Wer aber nun wissen will, welche Stadtteile Londons als sicher eingestuft werden können, muss auch wissen, dass ihm (nachts) in Gegenden wie rund um die Brick Lane, Clapham North, Camberwell, Croyden, Elephant & Castle, Fulham, Hackney, Kings Cross, Kentish Town, Lambeth, Paddington, Peckham, Stockwell, Stratford und Willesden Junction mitunter ein etwas anderer Wind um die Ohren wehen kann. Am besten einfach nicht allein durch London streifen und wie bereits erwähnt den gesunden Menschenverstand einsetzen.

Stadtviertel in London, in denen man sich sicher fühlt

sichere_stadtteile_in_london_2

Statt sich weiter mit Zahlen verrückt zu machen, sollte man sich darauf beschränken, wie hoch die gefühlte Sicherheit in den Stadtteilen Londons ist. Denn eine 100%-ige Sicherheit gibt es sowieso nie und nirgendwo. Einfach mit einem wachen Geist und achtsam unterwegs sein, dann klappt's auch in London mit der Sicherheit.

Stadtteile wie das berühmte Notting Hill stellen kein Problem dar. Andere grundsätzlich sichere Stadtteile in London sind etwa:

Aldgate, Bank, Bayswater, Canary Wharf, Chancery Lane, Charing Cross, Chelsea, Chiswick Park, Covent Garden, Dollis Hills, Ealing Broadway, Ealing Common, Earls Court, Farringdon, Finchley Road Greenwich Village, High St. Kensington, Holborn, Hyde Park Corner, Islington, Kensington Olympia, Kew Gardens, Knightsbridge, Lancaster Gate, London Bridge, Liverpool Street, Maida Vale, Marble Arch, Neasden, North Greenwich, Parsons Green, Putney Bridge, Queensway, Richmond, Russel Square, Soho, South Kensington, Sloane Square, St. Johns Wood, Swiss Cottage, Tottenham Court Road, Tuffnell Park, Turnham Green, Victoria, Warwick Avenue, Waterloo, West Brompton, West Hampstead, West Kensington, Westminster und Wimbledon.

Wenn du noch auf der Suche nach Unterkünften in London bist, hilft Spotahome dir weiter. Hier kannst du dein neues Zuhause ganz entspannt vor der Abreise buchen und nach Ankunft direkt einziehen. Außerdem überprüfen wir die Apartments bevor wir sie auf unserer Plattform veröffentlichen mit einem Homechecker und teilen dir mit, ob wir die Gegend als sicher empfinden.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Weitere Informationen findest du über Facebook, Twitter & Instagram!