Es ist gar nicht so schwer, Freelancer in Polen zu werden. Die Vorteile, die du als Freelancer genießt, sind vielfältig. Du bist an keinen Chef gebunden und kannst dir Ort und Zeit deiner Tätigkeit selbst aussuchen. Wenn du im Ausland Freelancer werden willst, solltest du dich schon vorab gut informieren, welche bürokratischen Schritte dazu nötig sind. In diesem Artikel erklären wir dir, wie du Freelancer in Polen wirst.

Die PESEL-Nummer

Bevor du dich selbstständig machen kannst, brauchst du die sogenannte PESEL-Nummer. PESEL steht für Powszechny Elektroniczny System Ewidencji Ludności. Es ist das allgemeine elektronische System zur Erfassung der Bevölkerung. Die elf-stellige PESEL-Nummer enthält Geburtsdatum, Ordnungszahl, Geschlechtsbezeichnung und Kontrollnummer. Jeder Bürger muss so eine PESEL-Nummer haben, auch Ausländer, die eine langfristige Aufenthaltsberechtigung besitzen. Zuständig ist das Ministerstwo Cyfryzacji.

Ein Einzelunternehmen gründen

Als Freelancer bist du in der Regel ein Einzelunternehmer. Aber egal, welche Unternehmensform du im Detail gründen willst, der erste Schritt zur Gründung geht auf die Webseite zur zentralen Registrierung der Unternehmenstätigkeit. Hier kannst du dein Unternehmen online registrieren.

Du musst bei der Registrierung deine Business Aktivitäten auflisten. Diese sind durch Nummern klassifiziert. Eine vollständige Liste über die verschiedenen Aktivitäten findest du hier.

Mit der Registrierung bekommst du zwei wichtige Identifikationen:

  • REGON-Nummer: die Registernummer deines Unternehmens
  • NIP-Nummer: deine Steuernummer

Die Einkommensteuer

Unternehmer haben die Möglichkeit zu wählen, wie sie die Steuer entrichten möchten. Vier Möglichkeiten stehen zur Auswahl:

  • Besteuerung gem. Einkommensteuertarif: Bei einem Einkommen bis 85.528 PLN beträgt die Höhe der Steuer 18% minus Steuerabzugsbetrag von PLN 556,02. Bei einem Einkommen über 85.528 PLN beträgt die Höhe der Steuer PLN 14 839,02 + 32% des Überschusses über PLN 85.528. Wenn du nicht mehr als 3091 PLN verdient hast, musst du keine Steuern zahlen. Die Steuererklärung musst du aber immer ausfüllen und an das Finanzamt übermitteln. Der große Vorteil der allgemeinen Steuer besteht darin, dass du Steuervorteile nutzen und -je nach Umsatz - weniger zahlen musst.

  • Lineare Steuer: Diese beträgt unabhängig vom Einkommen immer 19 %. Allerdings können hier keine Steuervorteile genutzt werden.

  • Pauschalierte Einkommensteuer: Diese ist nur für bestimmte Geschäftsaktivitäten verfügbar, zum Beispiel:
    20% - Einkommen aus der Bereitstellung von freien oder spezialisierten Berufen wie Ärzte, juristische Übersetzer, Zahnärzte
    17,5% - Einkommen aus der Bereitstellung von bestimmten immateriellen Dienstleistungen wie Autovermietung, Parkservice
    8,5% - Einkommen aus der Erbringung von bestimmten Dienstleistungen wie einen Kindergarten zu führen
    5,5% - Herstellung und Bauaktivitäten

Für die vollständige Liste der Pauschalsätze und die Arten von Unternehmen, die Anspruch auf diese Form der Steuer haben, solltest du dich an das örtliche Finanzamt wenden.

  • Steuerkarte: Die Möglichkeit, auf der Grundlage der Steuerkarte die Steuer zu zahlen, richtet sich an Steuerzahler, die in ganz bestimmten Geschäftsarten tätig sind. Um für diese Gruppe qualifiziert zu sein, müssen außerdem noch weitere Bedingungen erfüllt sein, wie zum Beispiel, dass keine Dienstleistungen von Drittanbietern erbracht werden dürfen.

Umfassende Informationen zu Gründung und Steuern findest du auf dieser Webseite. Das Steuersystem ist relativ komplex. Es ist daher ratsam, zumindest für den Start einen Termin bei einem Steuerberater zu vereinbaren.

Die Sozialversicherung

Mit der Registrierung deiner Unternehmenstätigkeit wirst du auch beim ZUS, also der Sozialversicherung erfasst. Trotzdem musst du dich als versicherungspflichtig melden. Das kannst du relativ einfach online erledigen.

Das Wichtigste ist also die Registrierung deiner Unternehmertätigkeit. Wenn du das erfolgreich erledigt hast und dich bei der Versicherung gemeldet, kannst du als Freelancer in Polen starten. Du überlegst, in einem anderen Land als Freelancer zu arbeiten? Hier haben wir noch einige Artikel, die dich interessieren könnten:

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, findest du hier noch mehr.

Suchst du noch eine Wohnung im Ausland? Schau bei Spotahome vorbei, wo du schnell und unkompliziert möblierte Appartements und Zimmer mieten kannst.