Wenn du eine Wohnung kaufen und somit investieren willst, ist eines ganz wichtig: die Lage. Denn die künftigen Bewohner wollen schließlich eine gute Infrastruktur vorfinden. Ärzte, Kindergarten und Schulen, Einkaufsmöglichkeiten und eine gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel sollten in naher Umgebung vorhanden sein. Wer eine Wohnung in Wien kauft, kann fast sicher sein, dass so eine Infrastruktur gegeben ist. Schließlich ist Wien eine moderne Großstadt.

Die Preisstruktur

Grundsätzlich gilt auch in Wien, wie in jeder anderen Metropole: Je näher am Zentrum die Wohnung liegt, desto teurer ist sie. So musst du im ersten Wiener Gemeindebezirk mit durchschnittlichen Quadratmeterpreisen um die 13.000 Euro rechnen! Das ist eine Menge und im Vergleich zu anderen Bezirken wahrer Wucher.
Wien kann man in drei Bereiche gliedern:

  • Innerhalb der Ringstraße: Die Ringstraße grenzt den ersten Bezirk von den anderen Gemeindebezirken ab. Innerhalb dieses Straßenzugs befindet sich das Zentrum, also der (teure) erste Bezirk.
  • Innerhalb des Gürtels: Die Bezirke zwei bis neun befinden sich innerhalb des Gürtels. Der Gürtel ist wie der Ring, ein Straßenzug, der die Bezirke kreisförmig einschließt. Die Bezirke innerhalb des Gürtels sind dabei noch immer sehr zentral gelegen. Hier liegen die Preise für eine Eigentumswohnung zwischen rund 5.000 Euro (im 2. Bezirk) und etwas mehr als 8.000 Euro im recht noblen achten Bezirk, der viele schöne Altbauten beheimatet.
  • Außerhalb des Gürtels: Außerhalb des Gürtels liegen die Randbezirke von Wien. Hier ist die Preisstruktur sehr unterschiedlich. Während du im günstigen 11. Bezirk pro Quadratmeter nur rund 3.800 Euro zahlst, kostet der Quadratmeter einer Eigentumswohnung im noblen 19. Bezirk im Schnitt mehr als 6.500 Euro.

Hier geht es zu den durchschnittlichen Quadratmeterpreisen nach Bezirk inklusive Trendbarometer der wahrscheinlichen Preisentwicklung.

Wohnung-kaufen-in-Wien-Plan

Hotspots, Schnäppchen und Geheimtipps

Vor allem in den Gegenden außerhalb des Gürtels kommt es also sehr auf die Lage an und in welchem Bezirk du die Wohnung kaufst. Hier sind unsere Tipps, wo du in Wien günstig in eine Eigentumswohnung investieren kannst und noch Schnäppchen findest:

Simmering, Wien 11

Der 11. Bezirk heißt Simmering und ist zurzeit noch am leistbarsten von allen. Dafür ist der Bezirk aber auch nicht unbedingt der hippste. Trotzdem ist die Infrastruktur gut. Es gibt zahlreiche Busse und Straßenbahnen, die Simmering erschließen und auch mit S- und U-Bahn kommst du hier hin. Einkaufsmöglichkeiten, Ärzte und Schulen findest du hier auch an jeder Ecke, denn Simmering ist ein urbaner, gut erschlossener Stadtteil, von dem du relativ schnell ins Zentrum gelangst.

Brigittenau, Wien 20

Brigittenau heißt der 20. Bezirk, der mit Durchschnittspreisen um die 4.300 Euro noch ziemlich günstig ist. Je näher du an den angrenzenden 2. Bezirk gehst, desto teurer (und schöner) ist der Bezirk. Hier kannst du noch das eine oder andere Schnäppchen schlagen.

Donaustadt, Wien 22

Der 22. Bezirk heißt Donaustadt und das nicht umsonst: Denn dieser Bezirk befindet sich jenseits der Donau. Er ist also relativ exponiert gelegen, weshalb die Preise hier mit rund 4.500 Euro im Durchschnitt recht günstig sind. Spannend ist vor allem das Großprojekt Seestadt Aspern, wo ein komplett neues Stadtviertel errichtet wurde. Hier gibt es neue Eigentumswohnungen, die teilweise auch mit smarten Technologien ausgestattet sind. Ein eigener See wurde aufgeschüttet und soll für Naherholung sorgen. Wie sich die Seestadt langfristig entwickeln wird, kann zwar noch nicht gesagt werden. Jedoch ist trotz exponierter Lage alles an Infrastruktur vorhanden, was man braucht – eine Stadt in der Stadt.

Margareten, Wien 5

Der 5. Bezirk, Margareten, ist beim jungen Publikum ein Hotspot und Magnet für Studentinnen und Studenten sowie Hippstern. Dabei ist der Bezirk aber noch nicht so überrannt wie zum Beispiel der 6. oder 7. Bezirk, die auch für ihre junge und kreative Klientel bekannt sind. Je näher du dich im 5. Bezirk Richtung Gürtel bewegst, desto geringer sind hier die Preise.

Ottakring, Wien 16

In Ottakring, dem 16. Bezirk von Wien, ist vor allem die Gegend rund um den Yppenplatz und dem Brunnenmarkt immer mehr im Kommen. Die Gegend war lange Zeit auf Grund des hohen Ausländeranteils nicht so gefragt. In letzter Zeit wird aber das multikulturelle Leben immer beliebter und es siedeln sich zahlreiche hippe Lokale an.

Favoriten, Wien 10

Im 10. Bezirk wurde in den vergangenen Jahren der Hauptbahnhof neu gebaut und im Zuge dessen entsteht auch im sogenannten Sonnwendviertel ein komplett neues Wohnareal. Hier bist du sehr zentral gelegen und wer nicht unbedingt einen Altbau bevorzugt, kann hier in eine moderne Wohnung investieren.

Wohnung kaufen in Wien als gute Investition

Grundsätzlich ist Wien im Vergleich zu anderen Metropolen weltweit noch durchaus leistbar und eine wunderschöne Stadt, in die es sich zu investieren lohnt. Nicht umsonst ist Wien regelmäßig auf Platz Eins im Ranking um die lebenswerteste Stadt Europas. Wer sich Zeit nimmt und den Immobilienmarkt im Auge behält, kann in Wien hochwertigen Wohnraum finden und noch das eine oder andere Schnäppchen schlagen.

Du willst Deine Wohnung schnell und unkompliziert vermieten? Mit Spotahome kannst Du das ohne Probleme tun. Schau Dich auf unserer Seite für Vermieter um. Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, findest Du weitere Informationen über Facebook, Twitter & Instagram!