Ob Erasmus Semester oder Urlaub: Wenn eine Reise bevorsteht, steigt die Vorfreude darauf, in Kürze ein Stück mehr von der Welt und anderen Kulturen zu erfahren.

In Portugal kannst du dich neben den berühmten Städten Porto und Lissabon auf viele weitere Dinge freuen. Ganz vorne mit dabei: das Essen und die lokale Küche.

Die portugiesische Küche ist vo allem von Fisch und Meeresfrüchten geprägt. Auch Fleisch, Gemüse, Reis, Kartoffeln und Bohnen sind ein beliebter Bestandteil portugiesischer Gerichte. Eintöpfe oder Suppen spielen ebenfalls eine wichtige Rolle. Da kann es schon mal vorkommen, dass man das Land mit ein paar Kilos mehr auf den Rippen verlässt.

Kleine Vorwarnung: Mit der portugiesischen Küche begibst du dich in diesem Punkt in eine absolute Gefahrenzone. Vor welchen Gerichten du dich ganz besonders in Acht nehmen solltest, weil sie so unheimlich gut sind, verraten wir dir im Folgenden:

1. Feijoada à Transmontana

Eine Version von Chili braucht jedes Land: In der portugiesischen Küche ist das Feijoada à Transmontana. Dieses Gericht wird mit Fleisch und roten Kidneybohnen zubereitet und kommt aus dem Norden Portugals.

2. Francesinha

Portugiesische-Gerichte

Das beste portugiesische Sandwich: ein echtes Grundnahrungsmittel, das aus Brot, Schinken, „linguiça“, frischer Wurst, Steak oder Braten besteht und mit geschmolzenem Käse serviert wird. Zudem wird es mit einer heißen Soße gereicht und ist mit Pommes als Beilage versehen.

3. „Queijo da Serra“

Queijo da Serra ist DAS portugiesische Gericht für Käseliebhaber. Bei der Produktion werden strenge Regeln befolgt. Denn der Käse wird vorwiegend während den Wintermonaten hergestellt und die Reifeperiode beträgt mindestens 30 Tage.

Das Ergebnis ist ein sehr strenger Käse, der in den Serra da Estrela Bergen aus Schafsmilch besteht. Die Schafe ernähren sich von wilden Kräutern.

4. Caldeirada de Peixe

Dieser reichhaltige Eintopf besteht aus verschiedenen Fischsorten wie Makrele, Seeteufel und Kabeljau und manchmal auch mit Meeresfrüchten. Die Grundlage des Gerichtes sind Zwiebeln, Knoblauch, Tomaten und Petersilie.

5. Pastel de Belém

Portugiesische-K-che

Pastéis de Belém ist eine Delikatesse, die für ihre Köstlichkeit sogar schon von The Guardian gekürt wurde. Das Rezept wurde 1837 entworfen, auf der Grundlage eines Rezeptes aus dem Jerónimos Kloster.

Das handgemachte portugiesische Gebäck besteht aus Ei und geheimen Zutaten und wird täglich hergestellt.

6. Choco Frito

Choco Frito ist gebratener Tintenfisch und aus der portugiesischen Küche nicht wegzudenken. Es ist sozusagen die portugiesische Version von Fish und Chips und wird dementsprechend oft mit Pommes serviert.

7. Migas

Migas ist eine köstliche portugiesische Beilage, die aus altem Brot, Knoblauch und Olivenöl gemacht wird. Weitere Zutaten können Schweinefleisch, Tomaten, roter Pfeffer und Koriander sein.

8. Dourada Grelhada

Dourada grelhada ist Dorade Royale auf Deutsch und ein einfaches Gericht, für das man nicht viel braucht. Abgesehen von dem beliebtesten Fisch Portugals und ein paar Kartoffeln sowie ein Salat mit Tomaten.

Wusstest du, dass die heutige portugiesische Küche durch ihre in der Kolonialzeit importierten exotischen Kräuter und Gewürze wie Zimt, Ingwer, Cayennepfeffer, Chilischoten und Kardamom geprägt ist?
Auch Tomaten, Kartoffeln und Paprika wurden in Europa von den Portugiesen eingeführt.
Die Vorliebe der Portugiesen für Innereien stammt übrigens noch aus Seefahrerzeiten, in denen den Reisenden die besten Fleischstücke mitgegeben wurden - der Landbevölkerung blieben daher nur die Reste.

Das könnte dich auch interessieren:

Wenn du nach einer Unterkunft in Portugal suchst, schau unbedingt bei Spotahome vorbei. Hier findest du passende WG-Zimmer, 1-Zimmer-Wohnungen und Apartments.

Hat dir dieser Artikel gefallen? Weitere Informationen findest du über Facebook, Twitter & Instagram!